PHP

PHP-LogoDie Abkürzung steht für die rekursive Bezeichnung PHP Hypertext Preprocessor. Inzwischen ist PHP jedoch erwachsen geworden und verbreitet sich nun als professionelles Tool, dessen eigentlicher Zweck die Programmierung von Web-Anwendungen ist. In diesem Feld konkurriert PHP mit Konzepten wie Perl, .NET, ColdFusion, Servlets und JSP (Java Server Pages). Dabei versucht PHP, die Vorteile dieser Sprachen zusammenzufassen, ohne deren Nachteile zu übernehmen. NET ist eine Entwicklung von Microsoft und läuft daher auch nur in einer Microsoft-Umgebung. Universeller sind schon Servlets und Java Server Pages. Sie basieren jedoch auf Java, einer Sprache, die bei ihrer Entstehung nicht unbedingt als Werkzeug für Web-Anwendungen gedacht war.

PHP kennt solche Abhängigkeiten nicht. Mit der Version 5 geht PHP nun den Weg zu einer stärker objektorientierten Programmiersprache und dürfte damit zunehmend auch in großen Unternehmen akzeptiert werden. PHP ist eine fast vollständige Programmiersprache, die über ein Variablenkonzept, Kontrollstrukturen und eine Vielzahl von Funktionen verfügt. Spätestens ab Version 5.0 kann PHP auch als Objektorientierte Programmiersprache durchgehen, da inzwischen mehr als nur ein rudimentäres Objektkonzept vorhanden ist. C++- und besonders Java-Programmierer sollten in dieser Hinsicht jedoch nicht zu viel erwarten. Die Programmierung stützt sich überwiegend auf Funktionen. PHP wird nicht kompiliert, sondern auf dem Server von einem speziellen Modul, dem PHP-Interpreter bzw. -Prozessor, ausgeführt (interpretiert).

Dass PHP nur als fast vollständige Sprache zu bezeichnen ist, hat damit zu tun, dass PHP nicht über grafische Routinen verfügt. Um beispielsweise ein Eingabeformular zu erzeugen, ist PHP normalerweise auf HTML angewiesen. Allerdings stehen inzwischen Erweiterungen zur Verfügung, die es ermöglichen, mit PHP auch grafische Anwendungen zu erzeugen. Bis zur Version 4.3 konnte PHP nur als so genannte prozedurale Sprache gelten. Objektorientierte Ansätze waren zwar schon vorhanden, erlaubten aber noch keine vollständige objektorientierte Programmierung.

Mit der Version 5 hat sich das gründlich geändert. PHP erlaubt nun eine strukturierte Programmierung, wie sie auch andere objektorientierte Sprachen, beispielsweise Java, ermöglichen. Der Code wird dadurch grundsätzlich stabiler. Allerdings müssen Sie auch mit einem etwas höheren Programmieraufwand rechnen. Glücklicherweise können Sie auch weiterhin prozedural programmieren, wodurch der Einstieg in PHP doch sehr viel leichter wird. Eine weitere Neuerung in der Version 5 betrifft die XML-Unterstützung. Diese wurde durch Aufnahme eines neuen Moduls wesentlich verbessert. Auch mit dieser Erweiterung, die insbesondere dem Datenaustausch dient, werden wir uns noch beschäftigen.

Viele, vermutlich sogar die meisten PHP-Anwendungen, nutzen bisher MySQL als Datenbank-Server. Da die MySQL-Entwickler jedoch eine etwas andere Lizenz als PHP verwenden, konnte die bisherige direkte Einbindung des MySQL-Moduls nicht beibehalten werden. Dennoch bleibt MySQL bei der Programmierung von datenbankgestützten PHP-Anwendungen bis auf weiteres die erste Wahl. Sie müssen das betreffende PHP-Modul nun jedoch explizit einbinden. Als Ersatz verfügt die PHP-Grundversion nun über die SQLite-Datenbankschnittstelle. Damit lassen sich sehr schnell einfache Datenbankanwendungen realisieren, ohne dass zu diesem Zweck ein separater Datenbank-Server laufen muss.

Zu den Angeboten der Woche